Über den Beirat

Behindertenbeirat Braunschweig e. V.

Der Behindertenbeirat Braunschweig e. V. vertritt die Interessen von Menschen mit Behinderung und von Behinderung bedrohter Menschen in unserer Region. Im Verein zusammengeschlossen haben sich zahlreiche aktive Partner, denen die Belange der behinderten Menschen am Herzen liegen. Mit viel Engagement helfen wir denen, die sich oftmals nur schwer selbst helfen können.Wir sind die erste Anlaufstelle bei sämtlichen Fragestellungen rund um Behinderung und Barrierefreiheit.

Der Vorstand des Behindertenbeirats Braunschweig e. V. führt alle laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegt die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse. Der Vorstand übt seine Tätigkeiten ehrenamtlich aus.

Das Bild oben zeigt, von links nach rechts den den neuen Vorstand, der am 26. August 2016 gewählt wurde: Rolf Schadenberg (2. Beisitzer), Rolf Kamphenkel (2. Vorsitzende),  Karsten Utikal (Kassenwart), Dr. Burkhard Wiegel (1. Vorsitzender), Dirk Michalek (1. Beisitzer),  und Stefan Bittner (Schriftführer). [Foto: B. Wiegel].

Wir sind in unserer Aufgabenwahrnehmung unabhängig von Weisungen der Stadt, der Verwaltung oder von Fremdhilfeorganisationen. Es ist unser Anliegen, an wichtigen Ausschüssen der Stadt mit beratender Stimme teilzunehmen und unmittelbaren Zugang zu allen Verwaltungsebenen bei behindertenspezifischen Fragen zu haben. Dadurch soll die Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention bis hin zur gesellschaftlichen Inklusion sichergestellt werden.

Wir begrüßen und fördern den engen Kontakt zu Vertreterinnen und Vertretern aller Behinderungsarten. Ebenso soll gewährleistet werden, dass Menschen mit Behinderung, die sich nicht selbst vertreten können, dies durch Assistentinnen und Assistenten sicherstellen können. Dabei sind erfahrene Angehörige, Freunde oder Familienmitglieder wie auch fachkompetente Menschen willkommen.

Der Behindertenbeirat Braunschweig e. V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke der Unterstützung und Förderung von Vereinen, Einrichtungen, Gruppierungen und Einzelpersonen, die sich in Braunschweig für die Belange der Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohter Menschen aller Altersstufen einsetzen. Er verfolgt in erster Linie keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

Als ein konkretes Beispiel sei hier unser Projekt BINAS genannt. BINAS steht für Integration und Inklusion im und durch Sport. Hauptziel des Projektes ist es, Menschen mit Behinderung und von Behinderung Bedrohten aller Nationalitäten in Braunschweig die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten zu ermöglichen. Gleichzeitig soll ihnen die Chance eröffnet werden, sich in das Vereinsleben zu integrieren.

Erste Anlaufstelle: das BüroFoto: A. Cotungo

Frau Renate Strassek ist seit dem 01.04.2013 beim Behindertenbeirat Braunschweig e. V. als Bürokraft angestellt. Sie unterstützt den Vorstand und besetzt das Büro montags, mittwochs und freitags von 09:00 -12:00 Uhr. Sie steht für alle Besucher und Telefonate zur Verfügung und vermittelt zudem an die zuständigen Stellen und Personen. Desweiteren begleitet sie alle Vorhaben und Projekte des Behindertenbeirats hinsichtlich der Vorbereitung.

[Foto: A. Cotungo]

 

 

 

Seite zuletzt aktualisiert: 2016-12-13