Aktuelles …

… vom:

20. September 2017 *** 16. Juni 2017 *** 31. Januar 2017 *** 23. September 2016 *** 21. September 2016 *** 6. September 2016 *** 28. August 2016 *** 23. Juli 2016 *** 04. Juni 2016 *** 01. Mai 2016

Stellenausschreibung bis zum 24.11.2017:
Im Rahmen des Förderprogramms „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ (EUTB) nach dem Bundesteilhabegesetz, ausgeschrieben vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, suchen wir – unter der Voraussetzung der Bewilligung des Antrages – für eine neu einzurichtende Beratungsstelle in Braunschweig zum 1.1.2018 in Teilzeit mit 29,25 Std./Wo. einen / eine

  1. Sozialpädagogen / Sozialpädagogin oder vergleichbare Qualifikation als Leitung
  2. Sozialpädagoge (m/w) / Sozialarbeiter (m/w) / Heilerziehungspfleger (m/w) /
        Heilpädagoge (m/w) oder vergleichbare Qualifikation

 

 

 


 

20. September 2017

14 neue barrierefreie Busse für Braunschweig

Am Mittwoch, 20. September 2017 übergab Thomas Flentge von der MAN Truck & Bus symbolisch den Zündschlüssel für vierzehn neue Busse an den Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig, Herrn Ulrich Markurth, den Aufsichtsratsvorsitzenden der Verkehrs-GmbH, Herrn Frank Flake und den Geschäftsführer, Herrn Jörg Reincke.

Gruppenfoto vor den neuen Bussen

Gruppenfoto bei der Übergabe: v.l. Stadtbaurat Georg Leuer, Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Dr. Burkhard Wiegel (1. Vors. BBR), Thomas Flentge (MAN Truck & Bus), Rolf Kamphenkel (2. Vors. BBR), davor: Heidemarie Fuchs (Rollstuhlfahrer Braunschweig), Frank Flake (Aufsichtsratsvorsitzeder Verkehrs-GmbH), Volker Tanger (Aufsichtsratsmitglied), Jörg Reincke (Geschäftsführer Verkehrs-GmbH), Kurt Schrader (Aufsichtsratsmitglied) [Foto: Graffam, Verkehrs-GmbH]

Wie bereits bei den letzten Busbestellungen, ist auch bei den 2017 Modellen der Innenraum der Fahrzeuge im Bereich der Aufstellfläche für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen vergrößert worden. Als Neuerung verfügen die Fahrzeuge über Außenlautsprecher, über die an den Haltestellen die Linie und das Fahrziel angesagt werden. Vor allem für Sehbehinderte eine wichtige Information an den Haltestellen.
„Diese neuen Fahrgastinformationssysteme haben wir erstmals in die Bestellung mit aufgenommen, um den Menschen mit Sehbehinderung bei Ankunft der Busse an den Haltestellen den Zustieg und die Fahrt mit ihrer Linie zu erleichtern“, sagt Frank Flake, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Verkehrs-GmbH. „Mit diesen zusätzlichen akustischen Informationssystemen, den vergrößerten Aufstellflächen für Rollstühle und Rollatoren, dem Absenken der Niederflurbusse und den erhöhten Bordsteinen an den Haltestellen bieten wir den Fahrgästen einen nahezu barrierefreien ÖPNV in Braunschweig“, sagt Flake.

Frau Fuchs fährt über die Rampe in den Bus

Frau Heidemarie Fuchs testet die Rampe in dn neuen Bus [Foto: Graffam, Verkehrs-GmbH]

Vertreter des Behindertenbeirates Braunschweig e.V. waren ebenfalls zu der Schlüsselübergabe eingeladen. „Die Zusammenarbeit der Verkehrs-GmbH mit dem Behindertenbeirat hat in den letzten Jahren eine neue Dimension erlangt“ sagte der 1. Vorsitzende, Herr Dr. Burkhard Wiegel. „Die Verkehrs-GmbH kommt im Vorfeld der Beschaffungen auf uns zu und wir können unsere Vorstellungen und Bedürfnisse einbringen. Und besser noch, sie werden von der Verkehrs-GmbH sogar umgesetzt“, sagte Dr. Wiegel weiter.

Nach oben


 

16. Juni 2017

Turnusgemäße Vorstandswahlen des Behindertenbeirat Braunschweig e.V.

Bei der Jahreshauptversammlung am 16. Juni 2017 im Seminarraum in der Naumburgstraße 25 standen turnusgemäß drei der sechs Vorstandsposten zur Wahl. Dabei wurden Herr Rolf Kamphenkel als 2. Vorsitzender und Herr Karsten Utikal als Kassenwart einstimmig in ihrem Ämtern bestätigt. Bei der Besetzung des 2. Beisitzers konnte sich Herr Aytekin Demirbas knapp vor dem langjährigen Vorstandsmitglied Rolf Schadenberg durchsetzen.
Der im vergangenen Jahr bestätigte Schriftführer Stefan Bittner hatte dieses Jahr sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Leider konnte kein/e Nachfolger/in gefunden werden. Die Position bleibt vakant bis der Vorstand jemanden für dieses Amt findet. Diese Person wird dann kommisarisch als Schriftführer/in eingesetzt um im nächsten Jahr durch Wahl bestätigt zu werden.
Ein Foto mit dem neuen Vorstand folgt in Kürze.

Nach oben


31. Januar 2017

Behindertenbeirat Braunschweig und die Stadt Braunschweig stellen Neuauflage der Broschüre
„Barrierefrei durch Braunschweig“ vor

Der Behindertenbeirat Braunschweig e.V. und die Stadt Braunschweig stellen die Neuauflage der Broschüre
Barrierefrei duch Braunschweig“ vor. Die Dezernentin für Soziales, Gesundheit, Schule und Jugend, Frau Dr. Hanke, und der Vorsitzende des Behindertenbeirates, Herr Dr. Burkhard Wiegel hatten heute im Rathaus zu einer gemeinsamen Pressekonferenz eingeladen. Sechs Vertreterinnen und Vertreter von Zeitung und Rundfunk waren der Einladung gefolgt. Unterhalb des Fotos finden Sie einige Links zu den daraus resultierenden Presseartikeln.

Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Dr. Andrea Hanke, Dezernentin für Soziales, Gesundheit, Schule und Jugend, und Dr. Burkhard Wiegel, 1. Vorsitzender Behindertenbeirat Braunschweig e. V., präsentieren die 2. Auflage der Broschüre „Barrierefrei durch Braunschweig“.[Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen]

Nach oben


23. September 2016

Behindertenbeirat Braunschweig zu Gast bei großer Bundestagsveranstaltung in Berlin

„Politik für und mit Menschen mit Behinderung“ – unter diesem Motto trafen sich am vergangen Freitag auf Einladung aller vier Bundestagsfraktionen Menschen mit und ohne Behinderung im Paul-Löbe-Haus im Deutschen Bundestag.

Diskutiert wurde darüber, wie man es schafft, alle Bürgerinnen und Bürger zu befähigen, ihr Leben selbstbestimmt nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen zu führen. Und es ging um Politik, die die berechtigten Ansprüche und die Rechte der behinderten Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt stellt. Den ausführlichen Veranstaltungsbericht finden Sie unter http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw38-menschen-behinderung/441746.
Dr. Burkhard Wiegel, 1. Vorsitzender des Behindertenbeirat Braunschweig e.V., nahm auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Frau Dr. Carola Reimann (SPD) an der Veranstaltung teil.

Dr. Burkhard Wiegel, 1. Vorsitzender Behindertenbeirat Braunschweig e.V. und Dr. Carola Reiman, SPD Bundestagsabgeordnete, im Paul-Löbe-Haus in Berlin

Dr. Burkhard Wiegel, 1. Vorsitzender Behindertenbeirat Braunschweig e.V. und Dr. Carola Reiman, SPD Bundestagsabgeordnete, im Paul-Löbe-Haus in Berlin. [Foto: J. Isermeyer]


Nach oben


21. September 2016

Experten in eigener Sache bei der Wasserwelt

Am Mittwoch, den 21. September 2016 hat der Behindertenbeirat Braunschweig e. V. seine „Experten-Tour“ fortgesetzt und zusammen mit dem Geschäftsführer der Stadtbad Braunschweig Sport und Freizeit GmbH, Herrn Christoph Schlupkothen, eine Begehung der Wasserwelt an der Hamburger Straße durchgeführt. Weitere Teilnehmer der Begehung auf Seiten der Stadtbad GmbH waren der Betriebsleiter, Herr Dennis Baumann, und der Technische Leiter Klaus Jörg Oppermann. Für den Behindertenbeirat Braunschweig e.V. waren vertreten der 1. Vorsitzende, Herr Dr. Burkhard Wiegel und der 2. Beisitzer Herr Rolf Schadenberg. Aus der Gruppe der Rollstuhlfahrer Braunschweig (RBS) waren dabei Frau Heidemarie Fuchs und Frau Yvonne Herrmann sowie als Vertreter für die blinden und sehbehinderten Menschen, Herr Aytekin Demirbas.

Hintere Reihe v.l.: Dennis Baumann, Aytkin Demirbas, Dr. Burkhard Wiegel, Rolf Schadenberg, Christoph Schlupkothen; vodererr Reihe: v.l.: Heidemarie Fuchs, Yvonne Hermann. Nicht auf dem Foto Herr Klaus Jörg Oppermann.

Hintere Reihe v.l.: Dennis Baumann, Aytekin Demirbas, Dr. Burkhard Wiegel, Rolf Schadenberg, Christoph Schlupkothen; vordere Reihe: v.l.: Heidemarie Fuchs, Yvonne Hermann; nicht auf dem Foto: Klaus Jörg Oppermann. [Foto: Chr. Schlupkothen]

Das Freizeit- und Sportbad Wasserwelt ist seit Juli 2014 in Betrieb. In der Presse und in der Wahrnehmung der Besucher gab und gibt es etliche Berichte über Mängel insbesondere in Bezug auf die Barrierefreiheit. Erst kürzlich war dies im Sportausschuss des Rates thematisiert worden. Herr Christoph Schlupkothen, der seit Ende letzten Jahres der neue Geschäftsführer der Stadtbad GmbH ist, hatte jetzt den Behindertenbeirat Braunschweig zu einer Begehung der Wasserwelt eingeladen. Zu diesem Termin hat der Vorstand Betroffene gebeten als Experten in eigener Sache dabei zu sein. Bei dieser Begehung, die in einer freundlichen und sachlichen Atmosphäre stattfand, haben wir im ersten Schritt alles benannt und schriftlich festgehalten, wo wir Nachbesserungsbedarf sehen. Dieses Begehungsprotokoll wird die Grundlage von weiteren Diskussionen sein, wenn es in den nächsten Schritten um die Umsetzung der notwendigen Änderungen geht.
Unser erster Eindruck aber war, dass die Grundvoraussetzungen für ein barrierefreies Schwimmbad erfüllt sind: ein großzügig gestalteter Bereich zum Umziehen mit Dusche und WC für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer. Eine geplanter Umbau mit der Einrichtung einer großen, höhenverstellbaren Liege wird diesen Bereich vervollständigen. Die Defizite betreffen hauptsächlich die fehlenden taktilen Elemente für Blinde und kontrastreichere Gestaltung von Wegen und Einrichtungen für sehbehinderte Menschen. Es gibt etliche kleinere Versäumnisse in Bezug auf Barrierefreiheit, die aber für die Menschen mit Beeinträchtigungen einen großen Effekt haben. Hier gilt es in der Zukunft nachzubessern. Dazu ist, das kann man jetzt schon sagen, vermutlich auch noch einmal eine ordentliche Geld-Spritze aus dem städtischen Haushalt notwendig. Hier wird es das Bemühen des Behindertenbeirat Braunschweig sein, alle jetzt im Rat der Stadt vertretenen Parteien von den sinnvollen und notwendigen Maßnahmen zu überzeugen.
Der Behindertenbeirat wird an dieser Stelle wieder berichten wenn es, hoffentlich bald, erfolgreiche Veränderungen gegeben hat.

Nach oben


6. September 2016

Experten in eigener Sache bei der Verkehrs-GmbH

Am Dienstag, den 6. September 2016 hatte die Braunschweiger Verkehrs-GmbH den Behindertenbeirat Braunschweig e.V. eingeladen um gemeinsam über die Barrierefreiheit in neu zu beschaffenden Stadtbahn-Fahrzeugen zu diskutieren.
Die Gastgeber waren mit dem Geschäftsführer, Herrn Reincke, dem technischen Leiter, Herrn Fischer und vier weiteren Mitarbeitern vertreten. Seitens des Behindertenbeirat Braunschweig e.V. waren die beiden Vorsitzenden Herr Dr. Wiegel und Herr Kamphenkel sowie von der Gruppe RollStuhlfahrer Braunschweig (RBS) Frau Fuchs und Herr Neukam anwesend.

Hintere Reihe v.l.: Andreas Florek, Jörg Reincke, Rolf Kamphenkel, Dirk Neubauer, Dr. Burkhard Wiegel, Thomas Cimander,
Dirk Fischer, Matthias Rahn; vordere Reihe v.l.: Heidemarie Fuchs, Reinhard Neukam. [Foto: Chr. Graffam]

Die Verkehrs-GmbH veröffentlicht in Kürze ein sogenanntes Lastenheft, in dem genau definiert ist, welche Anforderungen Anbieter mit ihren Fahrzeugen erfüllen müssen, um in die engere Auswahl zu kommen. Von den mehr als 1600 Einzelpunkten, von denen sehr viele eine „MUSS“-Bedingung darstellen, gibt es einen Punkt, der insbesondere die mobilitätseingeschränkten Fahrgäste sehr erfreuen wird. Diese MUSS-Bedingung besagt, dass das Fahrzeug (bestehend aus mehreren Wagen) mindestens zwei Stellflächen mit einer Größe von 90 cm x 180 cm aufweisen muss. Damit können zukünftig mehr Rollstuhlfahrer/innen und/oder Menschen mit Rollator oder Kinderwagen befördert werden. Auch andere Themen wie spezielle Sitzgelegenheiten für gehbehinderte Menschen, taktile und akustische Hilfsmittel für sehbehinderte Menschen wurden vorgestellt und diskutiert.
Dieses, in dieser Konstellation erstmalig durchgeführte Treffen der Geschäftsführung der Verkehrs-GmbH mit dem Vorstand und betroffenen Mitgliedern des Behindertenbeirat soll nun eine feste Einrichtung werden. In Zukunft wird die Verkehrs-GmbH vor der Ausschreibung der Fahrzeuge einen gegenüber der Vergangenheit breiter angelegten Kreis um den Behindertenbeirat Braunschweig e.V. zu den Fragen der Barrierefreiheit informieren und anhören.
Die Zusammenarbeit betrifft aber auch die Umgestaltung der Haltestellen der Stadtbahnen zu barrierefreien Haltestellen. Hier werden dem Behindertenbeirat in der Planungsphase entsprechende Unterlagen zur Stellungnahme vorgelegt.
Übrigens: für die Gestaltung von Bushaltestellen ist die Stadt Braunschweig zuständig.

Nach oben

 


28. August 2016

Neuwahlen des Vorstandes des Behindertenbeirat Braunschweig e. V.

Am Freitag, den 28. August 2016 wurde in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Behindertenbeirat Braunschweig e. V. ein neuer Vorstand gewählt. Die außerordentliche MV war nötig, da der am 10.06.2016 in der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählte Vorstand wegen eines Formfehlers nicht vom Amtsgericht für rechtens angesehen wurde. Der Vorstand setzt sich nun, entsprechend der gültigen neuen Satzung vom 14. März 2016, wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Dr. Burkhard Wiegel
2. Vorsitzender: Rolf Kamphenkel
Kassenwart: Karsten Utikal
Schriftführer: Stefan Bittner
1. Beisitzer: Dirk Michalek
2. Beisitzer: Rolf Schadenberg

Nach oben


23. Juli 2016

Klausurtagung des Vorstandes des Behindertenbeirat Braunschweig e. V.

Am Samstag, den 23. Juli 2016, hat sich der neue Vorstand des Behindertenbeirat Braunschweig e.V. zu einer Klausurtagung im Stadthotel Magnitor getroffen.
Bei einer Klausurtagung können die verschiedenen Themen mit weniger Zeitdruck und ausführlicher besprochen werden, als das bei den allmonatlich stattfindenden Vorstandssitzungen möglich ist.
Beginnend mit einem gemeinsamen Frühstück konnten sich die neuen Mitglieder des Vorstandes in zwangloser Form kennenlernen. Im ersten Teil am Vormittag waren als Gäste eingeladen: Herr Otfried Morin, der Projektleiter unseres Projektes BINAS, der ehemalige 1. Vorsitzende Herr Heinz Kaiser, der weiterhin das Projekt BINAS begleitet und Herr Stephan Kadereit, Mitarbeiter der Stadt aus dem Fachbereich 50, Gesundheit und Soziales. Ausführlich wurden die kommenden Events von BINAS besprochen und die anstehenden Aufgaben bis Ende des Jahres im Detail definiert.
Einerseits ist der Behindertenbeirat Braunschweig e.V. als Verein eine eigenständige Institution, andererseits sind wir über die Satzung der Stadt Braunschweig auch mit dieser verbunden. Unser direkter Ansprechpartner in vielen Dingen ist der Fachbereich Gesundheit und Soziales, hier in der Person von Herrn Kadereit. Die gute Zusammenarbeit soll auch unter dem neuen Vorstand fortgeführt werden.

Klausurtagung

Gemeinsames Mittagessen bei der Klausurtagung [Foto: R. Schadenberg]

Beim Mittagessen auf der Terasse des Stadthotels auf dem Platz vor der Magnikirche war dann auch wieder Zeit für persönliche Gespräche und Gelegenheit, neue Kraft für den zweiten Teil der Klausurtagung zu tanken. Der zweite Teil war auf die Mitglieder des Vorstandes beschränkt und diente der internen Aufgabenverteilung. Die Möglichkeiten und Fähigkeiten aller Vorstandsmitglieder wurden zusammengetragen und optimal für die einzelnen Aufgaben verteilt. Viele kleinere und größere Themenkomplexe wurden konstruktiv von allen Seiten beleuchtet.

Nach insgesamt sechs Stunden intensiver, anstrengender und hochkonzentrierter Denk-Arbeit, ist jeder und jede erschöpft ins wohlverdiente Wochenende gegegangen. Alle waren sich einig, dass es noch viel zu tun gibt, um die Belange von Menschen mit Behinderung in allen Bereichen vollständig umzusetzen. Aber als Team und mit Hilfe unserer Mitglieder, die sämtlich Expertinnen und Experten für ihre Behinderung sind, hoffen wir davon Einiges wahr werden zu lassen.

Nach oben


04. Juni 2016

Verabschiedung von Herrn Heinz Kaiser aus dem Amt des 1. Vorsitzenden des Behindertenbeirat Braunschweig e. V.

Am Samstag, den 4. Juni 2016 fand ab 18:00 Uhr in der Dornse im Altstadtrathaus die Verabschiedung von Herrn Heinz Kaiser als Vorsitzender des Behindertenbeirat Braunschweig e. V. statt.

Nahezu 60 Gäste fanden sich in der guten Stube Braunschweigs, der Dornse, ein um Herrn Heinz Kaiser für seinen unermüdlichen Einsatz für Menschen mit Behinderungen in Braunschweig und darüber hinaus zu ehren und seine Verdienste und Erfolge zu würdigen.

Der 2. Vorsitzende und designierte Nachfolger von Herrn Kaiser, Herr Dr. Burkhard Wiegel, konnte viele Persönlichkeiten aus Rat, städtischer Verwaltung, Verbänden und Einrichtungen sowie Freunde und Weggefährten von Herrn Kaiser begrüßen.

Frau Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul hielt in Vertretung für den Oberbürgermeister die Hauptrede des Abends. Sie zeichnete den langen und oft steinigen Weg des Behindertenbeirates Braunschweig e. V. seit Mitte der 1980er Jahre bis heute. Barrierefreiheit, nicht nur die oft damit verbundenen Treppen oder zu enge Türen, nein alle Formen von Hindernissen, die eine Einschränkung zur gleichberechtigten Teilhabe darstellen, hat Herr Kaiser aufgezeigt. In ganz vielen Fällen sind Lösungen zusammen mit Politik und Verwaltung gefunden worden. Frau Rohse-Paul überreichte Herrn Kaiser am Ende eine Ehrenurkunde der Stadt Braunschweig.

(v. links): Heinz Kaiser (1. Vorsitzender des BBR BS), Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul

(v. links): Heinz Kaiser (1. Vorsitzender des BBR BS), Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul
© Kai Tittelmeier / lightvision

Weitere Redner waren Herr Stephan Kadereit, der das Handeln und Wirken von Heinz Kaiser aus Sicht des „Kollegen“ – obgleich Herr Kaiser ja kein Mitarbeiter der Stadt ist – in sehr lockerer und persönlicher Weise beschrieb. Dass sich Herr Kaiser auch auf überregionaler, ja Landesebene eingebracht hat, wurde den Gästen von Herrn Karl Finke, dem ehemaligen niedersächsischen Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung und jetzt Präsident des Behindertensportverbandes Niedersachsen e.V. berichtet.

Das anschließende kalte Buffet wurde von der Ev. Stiftung Neuerkerode gestiftet, sämtliche Getränke des Abends hat die Lebenshilfe Braunschweig gestiftet.

Am Freitag, den 10. Juni 2016 wird nun ein neuer Vorstand des Behindertenbeirat gewählt.

(v. links): Dr. Burkhard Wiegel (2. Vors. des BBR BS), Heinz Kaiser (1. Vors. des BBR BS)

(v. links): Dr. Burkhard Wiegel (2. Vors. des BBR BS), Heinz Kaiser (1. Vors. des BBR BS)
© Kai Tittelmeier / lightvision

Weitere Fotos von der Veranstaltung finden Sie hinter diesem Link (© aller Fotos: Kai Tittelmeier / lightvision)

Nach oben


01. Mai 2016

Beim traditionellen 1. Mai-Fest im Bürgerpark der Stadt Braunschweig war natürlich auch der Behindertenbeirat Braunschweig e. V. mit einem Stand vertreten.
Heiße Waffeln, schwarzer Kaffee und süßer Kakao waren im Angebot und fanden unter den vielen Hundert Besuchern guten Anklang. Auch Oberbürgermeister Ulrich Markurth stattete unserem Stand einen Besuch ab, wie auch Bürgermeisterin Annegret Ihbe und viele andere Gäste. Beim Auf- und Abbau des Standes und auch hinter dem Tresen wurden wir von drei syrischen Flüchtlingen tatkräftig unterstützt. Am Ende eines schönen warmen Frühlingstages waren alle geschafft aber zufrieden.


Nach oben